Kirche engagiert sich

In der Diözese Rottenburg-Stuttgart finden Sie einen bunten Strauß an Stiftungen mit unterschiedlichstem Engagement. Lernen Sie die Arbeit unserer Stiftungen besser kennen.www.kirche-engagiert-sich.de
Zur Übersicht der Stiftungen

Mutter-Teresa-Stiftung

2 brennende Kerzen in der Adventszeit

Menschen Hoffnung schenken...

Adventszeit
Neuer Förderbereich: Aktiv gegen Altersarmut

Neuer Förderbereich: Aktiv gegen Altersarmut

Neuer Förderbereich: Aktiv gegen Altersarmut
Ein Park, Herbststimmung mit Bäumen die nach vorne Schatten spenden. Laub zwischen den Bäumen, Holz-Sitzbänke dazwischen

Ein Ort zum Gedenken und Trauern

Ein Ort zum Gedenken und Trauern
Betreuerin sitzt am Boden, im Kreis mit 4 aufmerksamen Kindern

Qualifizierung: Mut zu religiöser Praxis

Qualifizierungsmaßnahme für angehende ErzieherInnen
Eine Hand legt besonnen Steine in Form eines Herzens auf Holzdielen am Boden

Besinnungstage für Mitarbeiter

Besinnungstage für Mitarbeiter im Bereich Altenhilfe

Adventskalender

1. Dez * 1. Advent

Wir sagen euch an den lieben Advent Sehet, die erste Kerze brennt! Wir sagen euch an eine heilige Zeit. Machet dem Herrn den Weg bereit! Freut euch, ihr Christen! Freuet euch sehr. Schon ist nahe der Herr.

Maria Ferschl ( 1895-1982 )

2. Dez

Der Kerze Schein kündet von einer Zeit, die jetzt anbricht - eine ruhige, besinnliche Zeit für uns alle - möge Frieden einkehren in allen Familien und bei allen Völkern auf der ganzen Welt! Ist es nur ein Wunschtraum?

Verfasser unbekannt

3. Dez

Das Volk, das im Dunkel lebt, sieht ein helles Licht; über denen, die im Land der Finsternis wohnen, leuchtet ein Licht auf. Du erregst lauten Jubel und schenkst große Freude. Man freut sich in deiner Nähe, wie man sich freut bei der Ernte, wie man jubelt, wenn die Beute verteilt wird.

Jesaja 9, 1-2

4. Dez

Je mehr Freude wir anderen Menschen machen, desto mehr Freude kehrt ins eigene Herz zurück.

Verfasser unbekannt

5. Dez

Da sprach der Engel zu ihr: Ängste dich nicht, Maria! Denn Gnade hast du gefunden bei Gott. Und da! Du wirst im Schoß empfangen und einen Sohn gebären, und du sollst seinen Namen Jesus rufen. Er wird ein Großer sein und Sohn des Höchsten gerufen werden: Und geben wird ihm der Herr - Gott - den Thron seines Vaters David.

Lukas 1, 30-32

6. Dez * Nikolaus

Lied:
Als Nikolaus Bischof von Myra war.

Lied Download

7. Dez

Kommt der Winter ist es nicht weit, bis zur besinnlichen Weihnachtszeit. Gedanken kommen dann herbei, es ist geschehen allerlei. Doch alle Sorgen sollen weichen, wir wollen uns die Hände reichen, und ein frohes Fest genießen, möge nur noch Liebe sprießen.

Verfasser unbekannt

8. Dez * 2. Advent

Wir sagen euch an den lieben Advent. Sehet, die zweite Kerze brennt. So nehmet euch ein um das andere an, wie auch der Herr an uns getan! Freut euch, ihr Christen! Freuet euch sehr. Schon ist nahe der Herr.

Maria Ferschl (1895-1982)

9. Dez

Lauter Güte und Huld werden mir folgen mein Leben lang, und im Haus des Herrn darf ich wohnen für lange Zeit.

Psalm 23, 6

10. Dez

Die Hoffnung kann nur dort nicht untergehen, wo wir lernen menschlich zu denken und zu handeln.

Monika Minder

11. Dez

Ja, so geliebt hat Gott die Welt, dass er den einzigen Sohn gegeben hat, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht zugrunde gehe, sondern unendliches Leben habe.

Johannes 3, 16

12. Dez

Der Zauber der Hoffnung kennt unendlich viele Lichter, die sich nicht löschen lassen.

Monika Minder

13. Dez

Er war das wahre Licht, das erleuchtet jeden Menschen - kommend in die Welt. In der Welt war Er, und die Welt ward durch Ihn. Und die Welt erkannte Ihn nicht.

Johannes 1, 9-10

14. Dez

Nach Hause kommen, das ist es, was das Kind von Betlehem allen schenken will, die weinen, wachen und wandern auf dieser Erde.

Friedrich von Bodelschwingh

15. Dez * 3. Advent

Wir sagen euch an den lieben Advent. Sehet, die dritte Kerze brennt. Nun tragt eurer Güte hellen Schein weit in die dunkle Welt hinein. Freut euch, ihr Christen! Freuet euch sehr. Schon ist nahe der Herr.

Maria Ferschl ( 1895-1982 )

Portrait Dominik Wolter
Bei Fragen bin ich gerne für Sie da und helfe Ihnen weiter!
Dominik Wolter

Spenden Sie Helfern neue Kraft!

Die Mitarbeiter in unserer Diözese handeln nach dem Motto "Da sein für andere". Diese Helfer müssen oft stark sein. Wir sorgen dafür, dass auch sie die nötige Zuwendung erfahren, damit sie Kraft für andere aufbringen und ihnen eine Stütze sein können. Helfen Sie, die Helfer zu stärken, deren Arbeit für viele bedürftige Menschen so wichtig und wertvoll ist!

Spende
Mit Ihrer Spende schenken Sie mehr als Geld. Sie schenken Zuversicht und spenden Kraft.
Zustiftung
Sie möchten das Bestehen unserer Stiftung langfristig sichern? Mit einer Zustiftung verleihen Sie Helfern neue Stärke und Zuwendung bis weit in die Zukunft!
Als Unternehmen helfen
Zeigen Sie Ihre soziale Verantwortung als Unternehmen und engagieren Sie sich für Menschen, die für andere da sind! Sie können Großes bewirken, ganz getreu dem Motto: "Mit Herz und Verstand“.
Mit meinem Testament helfen
Ihr letzter Wille kann für andere ein neuer Anfang sein. Hinterlassen Sie Spuren, die über Ihr eigenes Leben hinausgehen.

Unsere Förderbereiche

Kinderhand mit kleinem Steinherz

Verschiedene Herzensbereiche

Das Herz der Mutter-Teresa-Stiftung schlägt für Helfer: Wir qualifizie­ren und unterstützen sie, stärken das kirchlich-karitative Profil von Organisationen und gestalten sakrale Orte für Auszeiten und Spiritualität. Zudem fördern wir die Wiederholung spiritueller Angebote.

Mehr erfahren

Unsere Vision

lachende Seniorin im Rollstuhl mit Pflegekraft

Da sein für andere

Nach dem Leitmotiv der Stiftung „Ich bin (für dich) da!“ leben und handeln die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den kirchlich karitativen Einrichtungen unserer Diözese.

Mehr erfahren

Aktuelle Förderprojekte

Seniorin mit Pusteblume

Wertvolle Auszeit für Mitarbeiter im Pflegedienst

Mehr erfahren

Kerze in Händen

Verschönerung von sakralen Gebetsräumen

Mehr erfahren

ehrenamtliche Helferin liest einem Senior vor

Qualfizierung von ehrenamtlichen Helfern

Mehr erfahren