Kirche engagiert sich

In der Diözese Rottenburg-Stuttgart finden Sie einen bunten Strauß an Stiftungen mit unterschiedlichstem Engagement. Lernen Sie die Arbeit unserer Stiftungen besser kennen.www.kirche-engagiert-sich.de
Zur Übersicht der Stiftungen

Mut zu religiöser Praxis in Kindertageseinrichtungen –

Qualifizierungsmaßnahme für angehende ErzieherInnen

0

Michaela Rueß

(0711) 97 91 - 395

Schreiben Sie mir eine E-Mail

Sie haben ein ähnliches Projekt?

Mein Projekt fördern

Die katholische Fachschule St. Loreto Ludwigsburg geht auf eine Initiative der Katholischen Gesamtkirchengemeinde Ludwigsburg zurück. Seit 2013 werden dort Erzieherinnen und Erzieher im Rahmen der Praxisintegrierten Ausbildung (PiA) ausbildet. Viele der Auszubildenden haben jedoch wenig Erfahrung im Umgang mit den Fragen nach Gott. Sie wissen nicht, wie sie religiöse Themen aufgreifen können.

Ein neu konzipiertes Wahlpflichtfach im dritten Ausbildungsjahr nimmt sich dieses Problems an. Es bereitet Auszubildende gezielt und praxisnah darauf vor, wie religiöse Bildung in einer Kindertagesstätte umgesetzt werden kann. Damit schärft die neue Fachschule auch ihr christliches Profil, wie dies von der Deutschen Bischofskonferenz im April 2015 gefordert wurde.

Erfahrungen mit dem neuen Wahlpflichtfach sollen außerdem helfen, Weiterbildungsmodule für schon ausgebildete pädagogische Fachkräfte zu entwickeln. Auf diese Weise kann das Lehrangebot das christliche Profil aller Tageseinrichtungen der Kirchengemeinde schnell und nachhaltig stärken.

Konkrete Projektinhalte

  • Auszubildende setzen sich mit ihrer eigenen Spiritualität auseinander und reflektieren die eigenen religiösen Gewohnheiten und Traditionen
  • Sie lernen Formen und Methoden der religiösen Bildung kennen, erproben diese in der Praxis und können sie dabei als Bereicherung für den Kita-Alltag erfahren
  • Auszubildende erlernen Selbstbewusstsein im Umgang mit religiösen Themen und Fragestellungen, damit sie sich religiösen Fragen durch Kinder und ihre Familien stellen können
  • Zusätzlich wird der Umgang mit anderen Religionen geübt

Weitere Informationen zum Projekt

Das Projekt der Mutter-Teresa-Stiftung ist vorerst auf 2 Jahre begrenzt. Ein pastoraler Mitarbeiter entwickelt in diesem Zeitraum gemeinsam mit der Bereichsleitung ein Rahmenkonzept und Module für das Wahlpflichtfach . Er übernimmt im dritten Ausbildungsjahr der praxisintegrierten Ausbildung (PiA) ca. 40 Unterrichtsstunden pro Schuljahr, das entspricht einer Stunde pro Woche. Für den Unterricht werden punktuell Referenten hinzugezogen, die spezielle Methoden vorstellen und gemeinsam mit den Auszubildenden erproben.

Unsere Projekte wirken.

Schwarz Weiß Portrait einer Frau, die die Hand am Kopf stützt


„Hört und Ihr werdet leben – von der Achtsamkeit zur Achtung“

Zum Projekt


„Mitleben – Mitbeten – Mitarbeiten“

Zum Projekt

Betreuerin sitzt im Kreis mit 4 aufmerksamen Kindern am Boden


Mut zur religiösen Praxis in Kindertageseinrichtungen

Zum Projekt

Betende Hände auf aufgeschlagenem Buch


Ausstattung der Kapelle mit einer speziellen Tonanlage

Zum Projekt

Fachveranstaltung / Meeting mit 4 fröhlich lächelnden Frauen am Tisch


Veranstaltungen für Mitarbeiter im Sozialdienst

Zum Projekt

Eine Hand legt besonnen Steine in Form eines Herzens auf Holzdielen am Boden


Besinnungstage für Mitarbeiter im Bereich Altenhilfe

Zum Projekt